Bild oben: die Schloßteichstraße 10, um 1890. Blick von der Brabanter Straße; die Schloßteichstraße verläuft auf dem Bild rechts vom Haus nach hinten. Links hinten die Villa Mummy in der Kurhausstraße, abgerissen um 1970. Rechts hinten die Villa Waldeck in der Lindenstraße, erhalten.

Auf den Fundamenten des wohl im Krieg zerstörten Hauses Schloßteichstraße 10 wurde in den 50er Jahren ein freundliches Haus errichtet. An der Stelle des netten Villengarten steht seit etwa dem Jahr 2002 eine, äh, »Stadtvilla«.

Kassel-Wilhelmshöhe:
»Chinesisches Dorf« und Villenkolonie Mulang


  Zukunft ist von außen wiederkehrende Erinnerung;
  daher hat die Gedächtnislosigkeit keine.

  
Ulrich Sonnemann

Diese Internet-Site handelt von Geschichte und Entwicklung des Parkdorfes Mou-lang im Schloßpark Wilhelmshöhe (entstanden ab 1780) und der angrenzenden Villenkolonie Mulang (ab ca.1880), die immer wieder auch Bad- und Kurort war (und zur Zeit mal wieder ist). Das Inhaltsverzeichnis rechts oben verweist auf weitere Kapitel aus dem Stadtteil Bad Wilhelmshöhe.
  Das »Chinesische Dorf« Mou-lang ist ein einzigartiges Beispiel eines weitgehend erhaltenen historischen Park-Dorfes, das zu Zier- und ökonomischen Zwecken von etwa 1780 bis 1800 mit Bauern und Vieh bevölkert war.
  Die Villenkolonie hat zwei Besonderheiten: Erstens die Lage am Schloßpark Wilhelmshöhe, einem Gartenkunstwerk höchsten Ranges, das seit 2013 auf der UNESCO-Welterbeliste steht. Diese Lage sorgte einst für reges Kur- und Badegeschehen. (Ein besonders hübsches und erstaunlich lebendiges Relikt aus Kur- und Lebensreform-Zeiten ist das Luftbad Waldwiese im Habichtswald.) Zweitens: Weite Teile der Villenkolonie sind im Zustand der Erstbebauung in verschiedenen Stilen zwischen Gründerzeit und Moderne erhalten. Mulang ist damit innerhalb Kassels eine große Ausnahme, aber auch deutschlandweit ein bedeutendes Baudenkmal-Ensemble. In die Geschichte des Wohn- und Kurortes führt eine Dia-Schau mit Hilfe von etwa 60 kommentierten Bildern ein.

Nur mit Kenntnis der Geschichte kann man die weitere Entwicklung gestalten und zwischen legitimen Interessen vermitteln (die sich im übrigen ergänzen könnten und nicht widersprechen müßten):
– Historisches Park-Dorf Mou-lang
– UNESCO-Welterbe
– Kurort Bad Wilhelmshöhe
– Denkmalschutz
– Anwohner

Wenn jemand einen Fehler findet oder etwas mit gutem Grund ärgerlich findet: Bitte wenden Sie sich an den Verfasser – die Adresse steht rechts oben. Besonders viel Freude machen Hinweise, Erzählungen, Privatfotos und Postkarten aus dem chinesischen Dorf und der Villenkolonie Mulang.

Exklusiv! Nur für kurze Zeit!:
Eine »Stadtvilla«, »entworfen« in drei Minuten und sieben Schritten:

Schritt 1: Wir nehmen ein Grundstück und befreien es von hinderlichem Baumbestand sowie denkmalgeschützten Altbauten. Die fallen übrigens ganz von selbst um, wenn man mit einem Bagger dagegenstößt.

* * *

Schritt 2: Wir erkundigen uns nach den Maßen der erlaubten baulichen Nutzung (GRZ, GFZ, BMZ und derlei) und errichten einen maximal großen Kubus. Fertig!

* * *

Schritt 3: Na gut, es kommen noch paar Öffnungen rein. Ins Untergeschoß kommt eine Garage, als Fenster genügen hier ein paar Lochbleche. Wir nehmen uns schon mal vor, im Prospekt ganz oft »im Bauhausstil« und »exklusiv« zu schreiben.

* * *

Schritt 4: Fenster denkt man nur von innen her; kein Problem, wenn das Haus vier Rückseiten zu haben scheint. Modisch ist die Schlitzform. Da kann zwar jeder sehen, was die Bewohner treiben, aber das steht ja ohnehin auf Facebook. Unter die Balkone kommt Kies, auf das schmale Restgrundstück kommen Carports, Mülleimerblenden aus Betonformsteinen, Wege aus Betonformsteinen, Briefkastenhalter aus Betonformsteinen. Im exklusiven Bauhausstil.

* * *

Schritt 5: Der zweite Stock. Mal wiederholen wir Fenster, mal nicht, wie die Käufer es haben wollen. Balkon mit exklusiver garagentorbreiter Panoramascheibe? Kein Problem, wir wollen ja nicht den Pritzker-Preis dafür bekommen, ha-ha! Fertig.

* * *

Schritt 6: Halt!: Die Maße der baulichen Nutzung erlauben ein »Attikageschoß«? Her damit, ringsum zurückspringend, unter exklusiver Vermeidung von Proportionen aller Art. Schon sind 2 Minuten 20 Sekunden rum, daher nur noch rasch ein paar Glasgeländer im Bauhausstil.

* * *

Schritt 7: Wir entwerfen einen Prospekttext. »Wohnen am Schloßpark in einem exklusiven Townhouse im Bauhausstil. Ringsum Altbauten, zum Greifen nah! Nur noch vier exklusive Bauhauswohnungen frei in der ›Stadtvilla am Schloßpark‹. Ihr neues Refugium wird Ihnen viele Minuten lang Freude bereiten.«

* * *

Auf Wunsch gern weitere Entwürfe, z.B. mit exklusiven Türmen im zeitlosen Bauhausstil ausrangierter Futtersilos.

Inhalt

Startseite
Dia-Schau (60 Bilder)
»Chinesisches Dorf«
Villenkolonie
Schutz für Mulang!
Kurort Wilhelmshöhe
Persönlichkeiten
Wilhelmshöhe, Umgebung
Die Herkulesbahn
Luftbad Waldwiese


Friedrich Forssman
Schloßteichstraße 3
34131 Kassel
mail@kassel-mulang.de

Erste Veröffentlichung:
01.07.2003
Letzte Änderung:
November 2014